Gewerblicher Immobilienmarkt: Noch unbeeindruckt vom Abschwung

Gewerblicher Immobilienmarkt: Noch unbeeindruckt vom Abschwung

Die Rahmenbedingungen in deutschen Top-Standorten haben sich verschlechtert, das Interesse am Immobilienmarkt will sobald aber nicht abreißen.

Ohne den Klimawandel wäre der Immobilienmarkt vermutlich das Top-Thema in Deutschland. Fast jede Woche wird über hohe Kaufpreise und kaum noch bezahlbare Wohnungsmieten berichtet. Und die Finanzaufsicht sorgt sich über hohe Bewertungen von Wohn- und Gewerbeimmobilien. Mit Blick auf negative Anleiherenditen wird das Interesse am Immobilienmarkt aber sobald nicht abreißen. 

Dabei haben sich die Rahmenbedingungen für die gewerblichen Immobilienmärkte an den sieben deutschen Top-Standorten – Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart – verschlechtert. Internationale Krisen belasten den Export. Die Konjunktur schrammt möglicherweise knapp an einer Rezession vorbei.

Hohe Flächennachfrage treibt Büromieten nach oben

Dem Handel macht der boomende E-Commerce immer stärker zu schaffen. Die Top-Standorte leiden jedoch weniger unter einer rückläufigen Passantenfrequenz, die den Shopping-Meilen in vielen Städten zusetzt. Hier kann sich der Einzelhandel dank des wachsenden Käuferpotenzials durch steigende Einwohnerzahlen und einen florierenden Tourismus behaupten. Nennenswerte Mietrückgänge sind bislang ausgeblieben. Die rückläufige Flächennachfrage der Textilretailer wird von Gastronomen, Drogerien sowie Supermärkten aufgefangen.

Dagegen treiben am Büromarkt die dank hoher Beschäftigung ausgeprägte Flächennachfrage und das knappe Büroflächenangebot die Mieten nach oben. Der Mietanstieg dürfte sich aber verlangsamen. Während die konjunkturelle Abschwächung auf der Nachfrage lastet, weitet sich das Angebot durch den anziehenden Bürobau sukzessive aus. Auch am Wohnungsmarkt bremsen zunehmende Fertigstellungszahlen den Anstieg der Erstbezugsmieten. Zudem hemmen hohe Mieten und fehlende Wohnungen das Einwohnerwachstum. Insofern funktioniert die Marktregulierung auch ohne tiefgreifende staatliche Eingriffe. Die Unsicherheit über weitere Regulierungsmaßnahmen und die nachlassende Mietdynamik dürften die weitere Entwicklung am Wohnungsmarkt prägen.

Finden Sie Ihre Wunsch-Immobilie

Wie Sie sehen, ist es nicht leicht, den Überblick bei den Entwicklungen des Immobilien-Marktes beizubehalten. Damit Sie aber Ihre Wunsch-Immobilie zum besten Preis finden können, würden wir Ihnen mit unserem Wissen gerne weiter helfen. Sichern Sie sich am besten Ihre erste kostenfreie Beratung.

Jetzt kontaktieren

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen