Diesen Fehler sollte man beim Investieren in Immobilien vermeiden

Diesen Fehler sollte man beim Investieren in Immobilien vermeiden

Es gibt diverse Arten, um in Immobilien zu investieren. Wenn man eine Immobilie kaufen möchte, muss man einige Faktoren bedenken.

Wir verraten Ihnen einen wichtigen Punkt, den Sie beachten sollten:

Wichtige Aspekte vor dem Kauf

Wenn Privatpersonen den Kauf einer Immobilie planen, muss einiges beachtet werden. Faktoren wie die Lage der Immobilie, die Nutzungsart, die Größe, der Kaufpreis in Relation zur Ausstattung und die Bausubstanz müssen vorher überprüft werden.

Wenn Sie die Immobilie weitervermieten möchten, muss noch ein weiterer Aspekt beachtet werden:

Das entscheidende Merkmal

Entscheidend ist letztendlich, dass die einzelne Immobilie langfristig ihren Nutzer findet und nicht nur kurzfristig als Kapitalanlage nachgefragt wird.

Keinen längeren Zeithorizont im Blick zu haben, wäre also ein gravierender Fehler.

Auch Immobilieninvestoren, die auf eigene Faust handeln, sollten immer beachten:

Die Immobilie sollte für bestehende oder zukünftige Mieter attraktiv sein, um die Einnahmen zu sichern.

Denn ein Immobilieninvestment in Form eines Objektkaufs sollte im Grunde immer langfristig ausgelegt sein, da ansonsten die Kaufnebenkosten die Rendite auffressen – selbst wenn das Objekt bereits nach kurzer Zeit zu einem höheren Preis wieder verkauft werden kann.

Wer lieber nur kurzfristig auf Immobilien setzen will, ist daher mit einer Investition in einen offenen Immobilienfonds besser beraten als mit einem tatsächlichen Immobilienkauf.

Fazit

Die Investition in die richtigen Immobilien kann lohnend ausfallen. Doch um ein vermietetes Objekt problemlos weiterfinanzieren zu können, sind Mietausfälle zu vermeiden. Eine andere Möglichkeit, flexibler in eine Immobilie zu investieren, sind offene Immobilienfonds.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen