Energieausweis: Trickbetrüger & Wann Sie einen neuen brauchen

Energieausweis: Trickbetrüger & Wann Sie einen neuen brauchen

Ungefähr seit zehn Jahren sind Energieausweise für Immobilienverkäufer und Vermieter Pflicht. Mittlerweile verlieren immer mehr Energieausweise ihre Gültigkeit. Dies wiederum lockt Trickbetrüger an. Worauf Sie achten müssen und wann die Pflicht zur Erneuerung besteht, erfahren Sie in diesem Artikel.


Betrüger haben eine neue Methode: Sie geben sich als Angestellte des Immobilieneigentümerverbands Haus & Grund aus und verbreiten die Nachricht, dass die alten Energieausweise der betroffenen Immobilien ihre Gültigkeit verlieren und daher ein neuer erstellt werden muss, da sonst Bußgelder bis zu 15.000 Euro drohen. Aufgrund “vorhandener Fördergelder” würde man aber einen Energieausweis kostenlos bekommen. Nach einer vereinbarten Hausbesichtigung.

Haus & Grund warnt jedoch vor diesen “Energieexperten”. Weder der Landesverband noch die örtlichen Haus & Grund Vereine würden derartige Anrufe oder Hausbesichtigungen vornehmen. Die kostenlosen Energieausweise und die versprochenen Fördermittel existieren nämlich nicht. Der Verband vermutet, dass die Betrüger versuchen in Immobilien zu gelangen, um dort wertvolle Gegenstände zu klauen. Daher bittet Haus & Grund, dass Betroffene sich nach solch einem Anruf umgehend bei der Polizei melden und Nachbarn ebenfalls informieren.

Die Betrüger nutzen die Dringlichkeit eines Energieausweises eiskalt aus. Seit Juli 2008 sind Besitzer von Immobilien dazu verpflichtet, einen Energieausweis vorzulegen. Da die Ausweise jedoch nur eine Gültigkeit von 10 Jahren besitzen, laufen seit letzem Sommer immer mehr Ausweise ab. Doch man benötigt nicht sofort einen neuen:

Wer einen Energieausweis braucht – und wer nicht

Die ersten Energieausweise für Immobilien gab es bereits 2002. Seit Oktober 2007 ist dieser bei Neubauten und umfassend modernisierten Immobilien Pflicht. Ansonsten kommt es darauf an, wann die Immobilie erbaut wurde, auf die Anzahl der Wohnungen innerhalb der Immobilie, sowie auf die bereits erfolgten energetischen Sanierungen zur Einhaltung gewisser Wärmeschutzverordnungen. Die Ausweispflicht eines Energieausweises von Juli 2008 bezieht sich auf Altbauten, die vor 1966 erbaut wurden. Für neuere Gebäude gilt die Pflicht seit Januar 2009.

Pflicht für einen Energieausweis besteht nur für Eigentümer, die ihre Immobilie vermieten oder verkaufen wollen. Sie sind per Gesetz dazu verpflichtet, spätestens beim Besichtigungstermin von Interessenten einen Energieausweis vorzulegen. Zudem müssen Angaben zur Heizart und zur Energieeffizienzklasse oder zum jährlichen Energieverbauch in den Inseraten zu den Immobilien vorgelegt werden.

Wenn Sie Ihre Immobilie selbst bewohnen oder langjährige Miete haben, dürfen Sie auf den Energieausweis verzichten. Denkmalgeschützte Immobilien, sowie unbeheizte oder nur kurzzeitig bewohnte Immobilien und Nebengebäude bis zu 50 Quadratmetern Nutzfläche sind ebenfalls von der Energieausweispflicht befreit.


Wie Sie einen Energieausweis erstellen und was dieser kostet, erfahren Sie am kommenden Montag im nächsten Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen